Saison 2017

Damen 55 des TC Rentfort unterliegen Lette mit 1:5

 

In ihrem 1. Saisonspiel waren die Damen 55 des TC Rentfort gegen ihre Gegnerinnen aus Lette letztendlich chancenlos und verloren klar mit 1:5. Nur Ulrike Hippler war bei ihrer 5:7 5:7 - Niederlage mit ihrer Kontrahentin auf Augenhöhe, konnte aber leider eine klare Führung im 2. Satz nicht nutzen, um noch zumindest in den Match-Tie-Break des 3. Satzes zu kommen. Ute Koslowski (3:6 2:6), Uta Köpsell (4:6 1:6) und Heidi Weber (2:6 3:6) mussten die Überlegenheit der stark spielenden Damen aus Lette anerkennen und verloren klar.

 

Nach der Niederlage des 1. Doppels Hippler/Köpsell (4:6 4:6) zeigten Koslowski/Weber eine gute Leistung und sorgten nach aufopferungsvollem Kampf mit einem 6:7 7:6 10:3 für den einzigen Punktgewinn des Tages.

 

In einer spielstärkemäßig relativ ausgeglichenen Verbandsliga dürfte es dieses Jahr nicht leicht werden, die Klasse zu halten. Aber unsere Damen 55 waren ja schon in den vergangenen Jahren immer wieder für die eine oder andere Überraschung gut.

 

Das nächste Auswärtsspiel findet am Samstag, 20. Mai 2017, ab 13.00 Uhr beim DJK Mastbruch (Nähe Paderborn) statt.

 

 

Damen 55 des TC Rentfort verlieren unglücklich in Mastbruch

 

Knapper als es das Ergebnis von 1:5 ausdrückt, unterlagen die Damen 55 des TC Rentfort in der Verbandsliga ihrem Gegner aus Mastbruch. Im Einzel verloren Ute Koslowski (2:6 6:4 8:10) und Uta Köpsell (6:3 2:6 7:10) erst im Match-Tiebreak, Heidi Weber siegte klar mit 6:1 6:3, Ulrike Hippler verlor 4:6 3:6.

 

Der 3. Match-Tiebreak konnte im Doppel ebenfalls nicht gewonnen werden (Koslowski/Liebeck 6:4 1:6 10:12).

Die Niederlage von Hippler/Weber (5:7 3:6) schraubten das Endergebnis schließlich auf 1:5. Mit etwas mehr Glück wäre auch eine Punkteteilung möglich gewesen.

 

Damit belegen die Damen 55 nach 2 Niederlagen den letzten Platz in der Tabelle. In den verbleibenden 3 Spielen dürfte es schwierig werden, die noch nötigen Punkte zum Klassenerhalt einzufahren.

 

 

Befreiungsschlag der Damen 55 des TC Rentfort in Hünenburg

 

Mit einem in dieser Höhe nicht erwarteten 5:1-Erfolg kehrten die Damen 55 des TC Rentfort vom Auswärtsspiel in Hünenburg zurück. Ausschlaggebend für den Sieg waren drei gewonnene Matchtiebreaks.

 

Nach Erfolgen von Ulrike Hippler (5:7 6:1 10:7), Uta Köpsell (3:6 7:6 10:7) und Heidi Weber (6:2 6:4) stand es bei einer Niederlage von Katharina Menning (2:6 3:6) nach den Einzeln bereits 3:1. Die Doppelerfolge von Koslowski/Menning (4:6 6:3 12:10) und Hippler/Liebeck (6:2 6:3) schraubten das Endergebnis zum klaren 5:1.

 

Damit schoben sich die Damen 55 des TC Rentfort auf den 4. Platz in der Tabelle vor. In den letzten beiden Heimspielen gegen Dortmund (10. Juni) und Bochum (24. Juni) haben sie es nun selbst in der Hand, den Klassenerhalt in der Verbandsliga zu schaffen. Die Voraussetzungen dafür haben sich jedenfalls mit dem klaren Sieg stark verbessert.

 

 

Damen 55 des TC Rentfort spielen 3:3 gegen Dortmund

 

Mit einem Sieg gegen den Dortmunder TK RW 98 hätten die Damen 55 des TC Rentfort den Klassenerhalt in der Verbandsliga so gut wie sicher gehabt. Leider reichte es nur zu einem 3:3-Unentschieden. Durch den gleichzeitigen Auswärtserfolg des direkten Konkurrenten Friederika Bochum rutschte die Mannschaft wieder auf einen Abstiegsplatz.

 

Nach drei Einzelerfolgen von Ute Koslowski (4:6 7:5 10:7), Uta Köpsell (6:3 6:3) und Heidi Weber (6:2 6:3) sah es bei einer Niederlage von Ulrike Hippler (1:6 4:6) auch anfangs recht gut aus. Leider gelang den Damen aber in beiden Doppeln kein Punktgewinn (Koslowski/Liebeck 6:4 4:6 4:10, Menning/Weber 6:7 4:6).

 

Jetzt muß im letzten Saisonspiel am Samstag, dem 24. Juni 2017, gegen Friederika Bochum schon ein Sieg her, um den Klassenerhalt doch noch zu schaffen.

 

 

Damen 55 des TC Rentfort abgestiegen

 

Mit einer 2:4-Niederlage im letzten Saisonspiel gegen TG Friederika Bochum verabschiedeten sich die Damen 55 nach langjähriger Zugehörigkeit aus der Verbandsliga und müssen im nächsten Jahr in der Ruhr-Lippe-Liga versuchen, den Wiederaufstieg zu schaffen.

 

Im Einzel überzeugen konnte Ulrike Hippler mit einem 6:2 6:4 - Erfolg, Heidi Weber unterlag nur knapp mit 4:6 6:7 gegen eine stark spielende Gegnerin. Sowohl Ute Koslowski (4:6 0:6) als auch Uta Köpsell (4:6 1:6) konnten nach jeweils starkem Beginn gegen immer besser ins Spiel kommende Gegnerinnen nicht mehr mithalten und unterlagen letztlich relativ klar.

 

Bei einem 1:3-Zwischenstand nach den Einzeln war die Entscheidung über den Abstieg bereits gefallen.

Die anschließenden Doppel von Hippler/Köpsell (6:1 2:6 11:9) und Koslowski/Menning (3:6 3:6) hatten nur noch statistischen Wert.

 

Saison 2016

Damen 55 unterliegen in Gahmen

 

Die Damen 55 hatten in ihren 1. Saisonspiel mit der TG Gahmen einen schweren Gegner erwischt.

In den Einzeln konnte lediglich Heidi Weber bei ihrem 6:4 6:1 - Erfolg wie gewohnt überzeugen, Ulrike Hippler (2:6 0:6) und Ute Koslowski (1:6 4:6) unterlagen klar, Uta Köpsell fehlte nach verlorenem 1. Satz im Tiebreak des 2. Satzes das notwendige Glück, um in den Match-Tiebreak des 3. Satzes zu kommen (3:6 6:7).

 

Leider brachten die anschließenden Doppel keine Wende mehr im Spiel, sodass sich das Endergebnis auf ein klares 1:5 summierte (Koslowski/Köpsell 1:6 5:7, Hippler/Weber 3:6 6:3 6:10).

 

 

Erster Sieg für Damen 55 gegen Westhofen

 

Die Damen 55 konnten ihr erstes Saison-Heimspiel gegen TG Westhofen mit einem 4:2-Erfolg abschließen.

Nach Siegen im Einzel von Katharina Menning (6:2 6:2), Uta Köpsell (7:5 6:1) und Heidi Weber (6:4 6:2) stand es bei einer knappen Niederlage von Ulrike Hippler (2:6 6:3 7:10) bereits 3:1.

 

Den entscheidenden Punkt zum Sieg holte dann das Doppel Koslowski/Menning mit einem 6:3 7:6.

Köpsell/Weber mußten sich mit 3:6 1:6 geschlagen geben.

 

Das nächste Spiel findet am Samstag, dem 4. Juni 2016, um 13.00 Uhr gegen den derzeitig noch punktlosen Tabellenletzten DJK Arminia Ibbenbüren 1 statt.

 

 

Damen 55 mit 2. Sieg im 3. Spiel

 

Unerwartet klar mit 5:1 siegten die Damen 55 gegen den Gast DJK Arminia Ibbenbüren. Bereits nach den Einzeln war die Partie mit einem 4:0-Vorsprung zu unseren Gunsten entschieden.

 

Deutlich mit jeweils 6:2 6:1 konnten Ulrike Hippler und Ute Koslowski ihre Spiele gegen leistungsklassenmäßig höher eingestufte Gegnerinnen aus Ibbenbüren gewinnen, schwerer hatten es Katharina Menning (6:4 6:3) und vor allem Heidi Weber bei ihrem hart erkämpften 7:6 6:3-Erfolg gegen eine fast gleichwertige Kontrahentin.

 

Das Doppel Koslowski/Menning steuerte mit einem 6:2 7:5 den 5. Punkt des Tages bei, während Hippler/Weber nur denkbar knapp mit 5:7 6:7 das Nachsehen hatten.

 

Das nächste Spiel findet am Samstag, 11. Juni 2016, um 13.00 Uhr in Bad Driburg statt.

 

Damen 55 unterliegen 2:4 in Bad Driburg

 

Die mit über 170 km weiteste Auswärtstour nach Bad Driburg (Nähe Paderborn) konnten unsere Damen 55 leider nicht mit einem Punktgewinn krönen. Dabei war ein Unentschieden durchaus möglich, zumal von 3 ausgespielten Match-Tie-Breaks 2 zu unseren Ungunsten endeten.

 

Nach den Einzeln stand die Partie 2:2. Ulrike Hippler verlor 3:6 2:6 gegen eine um 4 LK höher eingestufte Gegnerin, Ute Koslowski bestätigte ihre derzeit gute Form mit einem knappen 7:6 7:5 - Sieg. Während Katharina Menning erst knapp im Match-Tie-Break unterlag (5:7 6:4 8:10), konnte Heidi Weber denselben mit einem 6:2 6:7 10:7 erfolgreich beenden.

 

Das Doppel Koslowski/Menning musste eine 3:6 3:6 - Niederlage einstecken. Hippler/Köpsell verpassten den möglichen Sieg mit einem 6:2 2:6 7:10 denkbar knapp, sodass es aus dem insgeheim erhofften Punktgewinn leider nichts wurde.

 

Die Damen belegen in der Tabelle Platz 4. Der vorletzte Spieltag sieht am Samstag, dem 18. Juni 2016, ab 13.00 Uhr in Rentfort das Spiel gegen den derzeitigen Tabellenvorletzten TC Parkhaus Wanne-Eickel. Bei einem Erfolg ist der Klassenerhalt gesichert, bei günstigem Ausgang der übrigen Begegnungen könnte bereits ein Unentschieden reichen, um auch im kommenden Jahr in der Verbandsliga anzutreten.

 

Damen 55 sichern Klassenerhalt vorzeitig

 

Mit einem souveränen 5:1-Erfolg sicherten sich die Damen 55 vorzeitig einen Spieltag vor Schluß den Klassenerhalt in der Verbandsliga.

 

Beim Spiel gegen Parkhaus Wanne-Eickel stand der Erfolg bereits nach den Einzeln fest. Ulrike Hippler sammelte mit einem 7:5 6:2 fleißig LK-Punkte gegen eine um 2 Klassen höher eingestufte Gegnerin. Ute Koslowski (6:3 6:1) und Katharina Menning (6:2 6:1) siegten ungefährdet, lediglich Uta Köpsell mußte beim 3:6 6:1 10:3 noch in den Match-Tie-Break, um den Erfolg sicherzustellen.

 

Die unter widrigen Witterungsverhältnissen ausgetragenen Doppel endeten jeweils mit einem Erfolg für Heim- und Gastmannschaft zum letztendlich ungefährdeten 5:1-Endstand.

 

Das letzte Saisonspiel bei DJK BW Werl-Büderich am kommenden Samstag hat nur noch statistischen Wert. Der 4. Platz in der Tabelle und damit ein weiteres Jahr in der Verbandsliga ist den Damen 55 nicht mehr zu nehmen.

 

Saison 2015

Damen 55 verlieren 2:4

 

Gegen einen stark aufspielenden Gegner aus Werl-Büderich konnten unsere Damen 55 im 1. Spiel der Saison leider keine Punkte holen. Nach den Einzeln stand es bereits 1:3. Lediglich Heidi Weber gelang es mit einer starken Leistung beim 7:5 6:2, ihr Spiel erfolgreich abzuschließen.

 

Ulrike Hippler (3:6 2:6) und Ute Koslowski (3:6 3:6) unterlagen deutlich, Katharina Menning hatte zumindest im 2. Satz

beim 2:6 5:7 noch die Möglichkeit auf Satzgewinn und Matchtiebreak, was sie aber leider knapp verpasste.

 

Deutlich gewannen Heidi Weber/Uta Köpsell ihr Doppel mit 6:1 6:1, was bei einer Niederlage von Koslowski/Menning (4:6 1:6) aber leider nicht mehr zum Punktgewinn reichte.

 

Das nächste Spiel findet kommenden Samstag, 16. Mai 2005, ab 13.00 Uhr in Arnsberg statt.  

 

 

Damen 55 in Arnsberg 3:3-Unentschieden

 

Das erste Auswärtsspiel bei einem Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt endete beim STK 07 Arnsberg mit einem 3:3-Unentschieden.

 

Die Punktgewinner im Einzel waren dabei Heidi Weber (6:4 3:6 10:5) und Uta Köpsell (6:4 6:3), die ebenfalls ihr gemeinsames Doppel mit einem 7:5 6:2 - Erfolg abschließen konnten und so für den verdienten Punktgewinn sorgten.

Ulrike Hippler unterlag 2:6 5:7, Ute Koslowski mußte sich erst im Matchtiebreak geschlagen geben (4:6 6:3 2:10).

Da beide auch das Doppel mit 5:7 2:6 verloren, war leider nicht mehr als ein Punkt im Endergebnis möglich.

 

So kommt es am Samstag, dem 30. Mai 2015, 13.00 Uhr beim derzeitigen punktgleichen Tabellenletzten

Grün-Weiss Silschede wahrscheinlich schon zu einem Endspiel um den Klassenerhalt.

 

 

4:2-Erfolg der Damen 55 in Silschede

 

In einem mit längerer Regenunterbrechung über 9 Std. dauernden Match konnten unsere Damen 55 in Silschede

letztendlich einen nicht unbedingt erwarteten 4:2-Sieg feiern.

 

Auf einen Erfolg von Heidi Weber (6:0 6:4) und Uta Köpsell (6:0 6:1) hatte man im Vorfeld schon gehofft, unerwartet

kam aber der Sieg von Ute Koslowski (6:2 5:7 10:6) über ihre 2 Leistungsklassen höher eingestufte Gegnerin aus

Silschede. Bei einem Zwischenstand von 6:2 4:0 sah schon alles nach einem schnellen Gewinn aus, in der Folge

machte aber die Gegnerin aus Silschede mit druckvollem Spiel so gut wie keine Fehler mehr und konnte den Satz

noch mit 7:5 für sich entscheiden. Im folgenden Match-Tiebreak entschieden in diesem sowohl technisch wie

kämpferisch hochklassigen Spiel letztendlich die besseren Nerven in den letzten Ballwechseln.

 

Bei einem Zwischenstand von 3:1 (Ulrike Hippler hatte beim 2:6 1:6 keine Chance) entschied dann das Doppel

Heidi Weber / Uta Köpsell (6:3 6:2) mit ihrem 3. Sieg im 3. Spiel das Spiel zu unseren Gunsten. Das 2. Doppel

Hippler/Koslowski (1:6 1:6) hatte nur noch statistischen Wert.

 

Damit ist bei 2 noch ausstehenden Spielen der Grundstein zum Klassenerhalt gelegt, wenn man von einem

"normalen" Ausgang der letzten Spiele ausgeht. Das nächste Spiel der Damen 55 findet am Samstag, dem

13. Juni 2015, auf unserer Platzanlage gegen den Holthauser TV statt.

 

 

Damen 55 feiern Klassenerhalt mit 3:3 gegen Holthausen

 

Das Endergebnis von 3:3 Matches, 8:8 Sätze und 51:51 Spiele bei 4 Matchtiebreaks in 6 Spielen sagt alles über die Ausgeglichenheit dieser Partie gegen den 2. der Tabelle aus. Damit konnten die Damen 55 bereits am vorletzten Spieltag der Saison (letztes Spiel am 20.06.15 gegen Dortmund) den Klassenerhalt sichern.

 

Überraschend klar siegte dabei Katharina Menning (6:3 6:3) gegen eine höher eingestufte Gegnerin, während Ute Koslowski an Nr. 1 spielend bei ihrer 1:6 2:6 - Niederlage nie richtig ins Spiel kam. Uta Köpsell gewann nach Anfangsschwierigkeiten letztendlich noch klar mit 4:6 6:1 10:5, Heidi Weber unterlag knapp mit 2:6 6:3 7:10.

 

Auch beide Doppel gingen über den Matchtiebreak. Dabei behielten Uta Köpsell / Rita Liebeck beim 6:2 2:6 10:5 die Oberhand, während Koslowski/Menning im 1. Doppel 2:6 6:1 3:10 das Nachsehen hatten.

 

 

Damen 55 gegen Dortmund chancenlos

 

Mit einer klaren 0:6-Niederlage endete das letzte Spiel der Saison für unsere Damen 55 gegen Meister und Aufsteiger Dortmunder TK RW 98. Nur Katharina Menning im Einzel (3:6 6:3 6:10) und Koslowski/Menning im Doppel (6:2 5:7 6:10) kamen in den Bereich eines Matchgewinns, alle anderen Spiele gingen relativ klar verloren.

 

Da der Klassenerhalt für unsere Damen 55 schon vor diesem Spiel feststand, war diese Niederlage gegen die stärkste Mannschaft der Gruppe nicht weiter tragisch. In der Endabrechnung belegte die Mannschaft den 4. Platz und kann auch in der nächsten Saison weiter in der Verbandsliga antreten.